top of page

Kriminalitätsrate Frankreich

Kriminalitätsrate in Frankreich: Ein Land mit moderater Kriminalität


Frankreich hat im internationalen Vergleich eine mittlere Kriminalitätsrate. Die Anzahl der Straftaten lag im Jahr 2022 über dem Durchschnitt der Europäischen Union, aber unter dem Durchschnitt der OECD-Länder.


Entwicklung der Kriminalitätsrate:

  • 2022: Im Jahr 2022 stieg die Kriminalitätsrate in Frankreich im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent an.

  • Langfristiger Trend: Die Kriminalitätsrate in Frankreich ist seit den 1990er Jahren gesunken, mit einem leichten Anstieg in den letzten Jahren.

  • Höchststand: Den höchsten Stand seit 2010 erreichte die Kriminalitätsrate im Jahr 2022.


Regionale Unterschiede:

  • Stadt-Land-Gefälle: Die Kriminalitätsrate ist in Städten tendenziell höher als in ländlichen Gegenden.

  • Regionen:  Die Île-de-France, die Region um Paris, hat die höchste Kriminalitätsrate, während die Bretagne die niedrigste hat.


Häufigste Straftaten:

  • Diebstahl: Diebstahl, insbesondere Taschendiebstahl, ist die häufigste Straftat in Frankreich.

  • Betrug:  Betrugsdelikte, wie z.B. Online-Betrug und Kreditkartenbetrug, nehmen in den letzten Jahren zu.

  • Einbrüche: Einbrüche in Wohnhäuser und Wohnungen sind ebenfalls häufig.

  • Drogenkriminalität:  Spielt in einigen Regionen Frankreichs eine Rolle, insbesondere in den Banlieues von Paris.

  • Gewaltkriminalität: Die Gewaltkriminalität, einschließlich Körperverletzung und Raub, ist relativ niedrig.


Kriminalitätsbelastung:

  • Opfererfahrungen:  Im Jahr 2022 wurden rund 6,2 Millionen Menschen in Frankreich Opfer einer Straftat.

  • Angst vor Kriminalität:  Die Angst vor Kriminalität ist in der französischen Bevölkerung relativ hoch, insbesondere in Großstädten.


Faktoren, die die Kriminalitätsrate beeinflussen:

  • Soziale Faktoren: Armut, Arbeitslosigkeit und soziale Ungleichheit können Kriminalität begünstigen.

  • Städtische Gebiete: Die Anonymität und die sozialen Probleme in Großstädten können Kriminalität begünstigen.

  • Tourismus: Der Tourismus kann Kriminalität begünstigen, da Touristen oft leichter Opfer von Straftaten werden.

  • Grenzlage:  Die Nähe zu anderen Ländern, insbesondere zu Ländern mit hoher Kriminalitätsrate, kann zu einem Anstieg der Kriminalität führen.


Zusammenfassend lässt sich sagen:

  • Frankreich ist ein relativ sicheres Land, aber die Kriminalitätsrate ist in den letzten Jahren leicht gestiegen.

  • Diebstahl und Betrug sind die häufigsten Straftaten.

  • Regionale Unterschiede und soziale Faktoren spielen eine Rolle bei der Kriminalitätsrate.

  • Die Kriminalitätsbelastung in der Bevölkerung ist relativ hoch.


Wichtiger Hinweis:

  • Kriminalitätsstatistiken können lückenhaft sein und die tatsächliche Kriminalität nicht vollständig abbilden.

  • Es ist wichtig, die Kriminalitätsrate in Frankreich im internationalen Vergleich zu betrachten.

  • Informieren Sie sich vor Ihrer Reise über die aktuelle Sicherheitslage in Frankreich und beachten Sie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen.


Zusätzliche Informationen:

  • Die Cyberkriminalität nimmt in Frankreich ebenfalls zu.

  • Die französische Regierung hat verschiedene Maßnahmen zur Bekämpfung der Kriminalität angekündigt, darunter die Stärkung der Polizei, die Verbesserung der sozialen Bedingungen in benachteiligten Gebieten und die Bekämpfung des Terrorismus.


Trotz der Herausforderungen arbeiten viele Menschen in Frankreich daran, die Sicherheit zu verbessern. Mit ein bisschen Vorsicht und gesundem Menschenverstand können Sie Ihren Aufenthalt in Frankreich sicher und angenehm gestalten.

bottom of page